Willkommen bei Medicalcorner24! Anmelden

Steriler Wundverband, Schaumverband, Stützverband ...

Wundverbände

Ein steriler Wundverband dient der Wundversorgung von offenen, blutenden oder nässenden Wunden aller Art. Zu den verschiedenen Arten von Wundverbänden gehören auch Verbände und Wundpflaster, die sich zur Abdeckung von schwer heilenden und chronischen Wunden oder Verbrennungen eignen.

Es werden verschiedene Wundverband Arten angeboten, die zum Teil auch zuhause benutzt werden können. Ein Wundverband für ernste bis lebensbedrohliche Verletzungen sollte dagegen von professionellem, medizinischen Personal angelegt werden.

Das Sortiment an Wundverbänden wird stetig erweitert. Für Fragen hierzu stehen wir gern zur Verfügung. Weitere Infos am Ende dieser Seite.

Unsere Wundverbände

Liste Gitter

In absteigender Reihenfolge

39 Artikel

Liste Gitter

In absteigender Reihenfolge

39 Artikel

Informationen zu verschiedenen Wundverband Arten

Die Wahl des geeigneten Wundverbands hängt stark von der Art der Wunde ab. Verschiedene Wundverband Arten dienen zur Wundversorgung spezieller Wunden wie z. B. Brandblasen, besonders tiefe oder postoperative Wunden.

Antibakterieller Wundverband

Das Wundkissen eines antibakteriellen, sterilem Wundverbandes ist mit metallischem Silber beschichtet. Sekrete und Flüssigkeiten werden aufgenommen und auch unter Druck nicht wieder abgegeben. So werden infektiöse Wunden sauber abgedeckt, bzw. Wunden verschiedenen Grades vor Infektionen geschützt.

Hydrocolloid Verband - Feuchter Wundverband

Ein Hydrokolloid-Verband bildet eine Gelschicht über der Wunde, wodurch diese feucht gehalten wird. Gleichzeitig werden Sekrete und Keime vom Gel aufgenommen und neutralisiert. Ein solcher Wundverband wird vor allem zur Behandlung nässender und schwer heilender, klinisch nicht infizierter Wunden benutzt. Da die Neubildung der Haut bei der Wundheilung begünstigt wird, können auch Verbrennungen des ersten bis zweiten Grades abgedeckt werden.

Schaumverband

Ein Schaumverband bestehen aus einem dünnen und sehr leichten Material, welches sich gut falten und einrollen lässt. Ein solcher Wundverband kann tiefe Wunden oder schwer erreichbare Körperstellen abdecken. Überschüssiges Sekret nässender Wunden wird vom Schaumverband absorbiert. Es gibt verschiedene Arten von Schaumverbänden, bspw. vorgeformte Verbände für den Intimbereich oder spezielle Hydrogel-Schaumstoffverbände, die ein feuchtes Wundmilieu zur Unterstützung der Heilung von Haut und Gewebe bewirken.

Tamponadestreifen

Mit diesen gelhaltigen Verbandstreifen können tiefe Wunden schonend tamponiert werden. Die Streifen passen sich auch schwierig zu versorgenden Wunden an, wie sie beispielsweise bei der Entfernung von Tumoren entstehen. Das Gel füllt die Wunde aus, ohne sie zu verkleben und absorbiert schädliche Keime. Deshalb werden Tamponadestreifen bspw. zur Behandlung blutender und nässender Wunden bei Verbrennungen, Abszessen, Furunkeln oder nach chirurgischen Eingriffen verwendet.

Stützverband

Der Stützverband wird als chirurgischer Wundverband im postoperativen Bereich zur Abdeckung von Thorax oder Abdomen eingesetzt. Diese Wundverbände bestehen aus einem elastischen und stabilen Gewebe, welches keine Falten bildet. Durch ihre große Fläche bewirken sie eine gleichmäßige Druckverteilung und entlasten die Wunden. Auch die Atmung des Patienten wird nicht behindert, da sich das Gewebe mit dehnt. Wundauflagen können unter einem Stützverband fixiert und leicht ausgewechselt werden. Manche Modelle verfügen eigens zu diesem Zweck über einen speziellen Klettverschluss.